Mittwoch, 19. Februar 2020

Hofbrief: KW 8 - Frühjahrsgemüse, Obstbaumpflanzung


Der dunkle Teil des Winters ist überstandenes ist jetzt spürbar länger hell und die Sonne klettert schon recht hoch über den Wald und die Hecken. Während es nachts oft noch stark abkühlt, haben wir tagsüber auch schon 14°C gemessen; unsere Gewächshäuser erwärmen sich unter den Sonnenstrahlen auf über 20°C.
Es ist Zeit für die ersten Frühjahrspflanzungen: Frei gewordene Beete werden mit Salaten und Kohlrabi, Fenchel sowie Spitzkohl bepflanzt. Bis zur Ernte müssen wir uns aber noch eine ganze Weile gedulden. Denn noch ist es ja Winter.
Auch auf den Obstwiesen stehen Pflanzungen an: Mehrere ältere Bäume sind leider eingegangen und müssen ersetzt werden, außerdem gibt es noch Platz für weitere Bäume. Wir haben uns für den Mitmachtag am 07. März (siehe unten) vorgenommen, sieben Hochstamm-Obstbäume zu pflanzen. Hochstämme sind so hoch, dass die Wiese darunter weiterhin beweidet werden kann. Außerdem sind sie robust gegen Krankheiten, langlebig und sehr ertragreich; Streuobstwiesen bieten durch den kleinräumigen Wechsel von Licht und Schatten vielfältige Lebensräume für Insekten, Vögel und sonstige Kleintiere.
Termine:

Donnerstag, 13. Februar 2020

Dank Eurer Hilfe geht es mit dem Mistlager voran


Liebe Freunde, Genossenschaftler und CSAler von Entrup 119,


habt Ihr schon gesehen, was die Spendenuhr zeigt? 
Über 11.000 € sind bisher für den Bau des überdachten Mistlagers neben dem Schafstall auf dem Vereinskonto eingegangen! Das ist einfach super! 
Nur durch die vielen engagierten Leute auf Entrup 119 ist es möglich, unseren Gemeinschafts-Biohof fit für die Zukunft zu machen. Vielleicht schaffen wir ja sogar die 17.000 € bis zur Fertigstellung😉

Der erste Spatentisch ist getan, und bisher wurde die Zufahrt befestigt und die Fundamente für die Dachkonstruktion gesetzt. Den Baufortschritt könnt Ihr entweder auf der Internetseite verfolgen oder Ihr schaut es Euch direkt vor Ort an.https://www.entrup119.de/initiative/baumassnahme-2020.php

Und es gilt weiterhin: Jeder Beitrag hilft, das Projekt auf solide Füße zu stellen. Für Eure Spende bekommt Ihr schnellstmöglich eine Spendenbescheinigung.

Bei Fragen dazu, sprecht uns gerne an oder schreibt uns. Und wie immer, freuen wir uns über Euren Besuch auf dem Hof.

Herzliche Grüße
Euer Trägerkreis der Initiative Entrup 119,

Marie Graw, Friedrich von Homeyer, Werner Bez und Alexander Pasternak


Mittwoch, 12. Februar 2020

Hofbrief: KW 7 - Frühlingsboten, Gemüsepflänzchen, Lämmer, erste Milchprodukte


Der stürmische Wind kann die Frühlingsboten nicht aufhalten: Die Singvögel stimmen ihre Lieder an. Die ersten Frühblüher wurden gesichtet.
In den Folientunneln
wachsen die Wintersalate wieder etwas schneller. Salat, Kohlrabi und Spinat keimen in der Jungpflanzenanzucht für die Pflanzungen im März. Außerdem wurden bereits Paprika und Auberginen gesät – sie brauchen viel Wärme und wachsen zunächst sehr langsam, auf der Fensterbank und im Frühbeet, bis sie dann im Mai in die Gewächshäuser gepflanzt werden.
Auch im Schafstall herrscht ein reges Treiben. 40 von 110 Schafen haben schon gelammt; über 70 Lämmer springen durch den Stall.
Die
jungen Schafmütter gehen morgens und abends in den Melkstand und wir melken die Milch ab, die die Lämmer übrig gelassen haben. Da kommt noch nicht sehr viel zusammen, aber schon soviel, dass wir regelmäßig Milch verarbeiten können. Mit den ersten Joghurtgläschen und Kasetalern wurde die Saison 2020 eröffnet.
La
sst es Euch schmecken!
Termine:
  • Sa., 07. März, 10 Uhr:
    Mitmachtag „Obstbäume
    pflanzen
    Auf unserer Streuobstwiese gibt es noch Lücken: Wir pflanzen Hochstamm-Obstbäume – für mehr Vielfalt und Geschmack! Anmeldung: mail@entrup119.de

Mittwoch, 5. Februar 2020

Honig-Mandel-Butternutkürbis aus dem Ofen - aka Hasselback Kürbis

Nach dem Mitmachtag am tauschten wir beim Essen auf dem Hof unsere besseren Rezepte aus. Viel Einigkeit bestand darin, dass sich das Gemüse hervorragend im Ofen zubereiten lässt. Ich habe dann die Variante des ganzen Butternut Kürbis auf dem Blech angesprochen. 


1 Butternut, mit dem Sparschäler geschält, längs halbiert, entkernt
3 EL Olivenöl
180 g Honig
2 EL Apfelessig
15 – 20 Lorbeerblätter (je nach Größe)
Chilischoten (nach Belieben)
100 g Mandeln, geröstet, gehackt
Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle



Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Ein großes Backblech mit Backpapier belegen. Die Kürbishälften mit der Schnittfläche nach unten auf ein Schneidebrett legen. Zwei lange Holzstäbchen/Löffelstiele neben die Längsseiten der Kürbishälften legen. Mit einem sehr scharfen Messer in Abständen von 5 mm den Kürbis bis auf die Höhe der Stäbchen in feine Lamellen einschneiden. So bekommt man Einschnitte die nicht durch gehen bis auf die Unterlage. Die so geschnittenen Kürbishälften mit der Schnittfläche auf das Blech legen und mit dem Öl beträufeln. Dicht mit Alufolie abdecken und im Ofen 1 Stunde schmoren. Die Folie entfernen und weitere 20 Minuten goldbraun braten.
Den Honig mit dem Essig und den Lorbeerblättern in einem kleinen Topf zum Kochen bringen und etwas einkochen lassen (4-5 Minuten). Die Hälfte der Glasur über den Kürbis träufeln und die Lorbeerblätter gleichmäßig verteilt in die Lamellenschlitze stecken. Wir haben auch noch 2 Chilis entkernt, in schmale Streifen geschnitten und in einige Spalten gesteckt. Den Kürbis weitere 5-10 Minuten schmoren bis er weich ist. 
Mit den gerösteten, gehackten Mandeln bestreuen. Salzen, pfeffern und die restliche Hälfte der Glasur darüber geben.   

Backzeit: 90 Minuten bei 200 Grad


Hofbrief: KW 6 - Mistlager, Möhren, zusätzlicher Mitmachtag "Heckenpflege"


Am Montag begannen die Bauarbeiten für die neue Überdachung und Mistlagerstätte am Schafstall. Zunächst wird die Zufahrt befestigt, die Baustelle eingemessen und die ersten Fundamente für die Dachkonstruktion gesetzt. Wir versuchen den Baufortschritt zu dokumentieren – siehe https://www.entrup119.de/initiative/baumassnahme-2020.php
An dieser Stelle sei ein herzliches Dankeschön für die vielen Spenden ausgesprochen,
die bereits ein Viertel der voraussichtlichen Baukosten finanzieren!
Zur Ergänzung unseres Sortiments haben wir letzte Woche ca. 1500kg Möhren beim CSA-Hof Pente erworben. Im dortigen Gemüsegarten wird ein Teil der Bodenbearbeitung und der Pflege ebenso wie bei uns mit Pferdestärken erledigt. Außerdem achten die GärtnerInnen bei der Sortenwahl auf samenfeste, d.h. nachbaufähige Sorten; bei den Möhren mit der ungewöhnlichen, konischen Form handelt es sich um die Sorte „Oxhella“.
Im März beginnen viele Vogelarten mit Nestbau und Brut und dürfen nicht mehr gestört werden. Mit dem Frühling kommt auch die arbeitsreiche Zeit auf den Äckern und Wiesen – deshalb ist Februar der letzte Monat, der uns für den Hecken- und Gehölzschnitt zur Verfügung steht. Beachtet deshalb bitte den zusätzlichen Mitmachtag am 08.02.!
Termine:
  • Sa., 08. Februar, 10:30 – 13 Uhr:
    Mitmachtag „Heckenpflege“

    Hecken sind wichtige Lebensräume für Insekten und Vögel und bringen Vielfalt in die Agrarlandschaft.
    Wieder liegt der Schwerpunkt auf der Obstwiese in Kümper. Wir verjüngen Abschnitt für Abschnitt die Sträucher und schneiden die Kopfweiden. Zum Verräumen des Gehölzschnitts brauchen wir viele helfende Hände.
    Bei Bedarf besteht eine Mitfahrtgelegenheit vom Hof nach Kümper und zurück.
    Für die stärkende Pause bringen wir eine warme Suppe mit.
    Anmeldung erwünscht: https://terminplaner4.dfn.de/IlhYayLAaf3G2Z6X
  • Sa., 07. März, 10 Uhr:
    Mitmachtag „Obstbäume
    pflanzen
    Auf unserer Streuobstwiese gibt es noch Lücken: Wir pflanzen Hochstamm-Obstbäume – für mehr Vielfalt und Geschmack! Anmeldung: mail@entrup119.de

Dienstag, 4. Februar 2020

Einsatz auf der Streuobstwiese Kümper. Am 8. Februar geht's weiter!

Ausgepowert, satt, dreckig und glücklich. So und nicht anders muss es jedem nach einem Mitmachtag auf Entrup 119 gehen. Einsatzort für die elf Helferinnen und Helfer am 1. Februar war die Obstwiese Kümper. Der Regen hörte, entgegen aller Voraussagen, komplett auf und uns wurde im Laufe der zweieinhalb Stunden schön warm.

Wenn arbeiten Spaß, ist die Pause umso lustiger!
Teepause am Mitmachsamstag auf der Streuobstwiese Kümper.
Die Obstgärtner hatten ja bereits vor ein paar Tagen den rund 50 Obstbäumen einen großzügigen Schnitt verpasst. Ihr könnt also zukünftig üppiger ernten, denn Apfel, Birne, Zwetschge und Quitte werden dank des Schnitts sicherlich mehr und süßere Früchte tragen.

Unsere Aufgabe bestand darin, rund um die Bäume alles an Ästen und Zweigen wegzuräumen. Mit Alex' Sägekonzert im Hintergrund, der noch die Heckengehölze wie Holunder, Weide, Erle, Esche, Hasel, Schlehe und Weißdorn entlang der großen Wiese beschnitt, legten auch wir uns ins Zeug. Etliche große Haufen wurden höher und höher und liegen nun zum Abtransport bereit.
Danke an die wohltuende Teepause zwischendurch, liebe Angela. Das war eine super Idee mit den Thermoskannen. Und selten hat eine heiße Suppe in der Hofküche besser geschmeckt, als nach diesem Obstwiesenhelfereinsatz. Ein herzlicher Dank dafür geht auch an Suppenköchin Sina.

Diese Kopfweide hat's bereits hinter sich.
Entlang der Wiese sind noch etliche,
die in den nächsten Tagen beschnitten werden.
Ihr könnt das Ganze diesen Samstag,  8. Februar, nochmal erleben, denn wir sind nicht fertig geworden. Für den Heckenabschnitt braucht es noch einmal viele helfende Hände. 

Deshalb der Appell an alle CSAler und Interessenten: Nutzt die Gelegenheit, um gemeinsam mit nette Leuten mit anzupacken! Das Arbeiten an der frischen Luft und das "Einfach-mal-an-nichts-denken" ist besser als jeder Morgen-Sport oder die Stunde länger im Bett. Auch der Einkauf kann ja mal warten oder direkt im Hofladen erledigt werden.
Und diese Arbeit eignet sich auch hervorragend für Familien. Kinder können sich richtig schön austoben und Zweige mit wegräumen.
Außerdem macht Ihr mit Euerm Kommen Euer Gärtnerhof-Entrup-Team richtig glücklich.

Und wenn das Wetter wieder so gut mitspielt, gibt's das Mittagessen Vorort auf der Wiese Kümper. Also: Meldet Euch an, damit genügend Suppe da ist!



Dienstag, 28. Januar 2020

Hofbrief: KW 5 - Obstbaumschnitt; Mitmachtag in Kümper


Letzte Woche haben drei Gärtner von einem Fachbetrieb in Havixbeck die Obstbäume bei uns am Hof geschnitten. Diese Woche kommt die Streuobstwiese in Kümper an die Reihe (siehe unten).
Der Winterschnitt ist möglich bei den Apfel-/Birn- und Quittenbäumen sowie auch bei den Zwetschgenbäumen. Die Kirschbäume müssen sich noch gedulden – sie werden unmittelbar nach der Ernte
im Sommer beschnitten.
Die letzte CSA-Mitgliederversammlung hat beschlossen, d
ie Obstbaumpflege an einen Fachbetrieb zu vergeben, weil die Hofmitarbeiter auch im Winter ausgelastet sind und der Baumschnitt seit Jahren nicht geschafft worden ist. Gut gepflegte Obstgehölze bringen reichere Ernte, die Früchte sind besser ausgereift und die Lebensdauer der Bäume kann nahezu verdoppelt werden.
Kostenlos ist die professionelle Baumpflege natürlich nicht – es sind ca. 100 Bäume zu schneiden. Die drei Obstgärtner sind ca. 5 Tage im Einsatz. Der Rechnungsbetrag wird im laufenden Geschäftsjahr auf der Kostenseite verbucht – für die Zukunft werden wir gemeinsam entscheiden, ob wir uns die Streuobstwirtschaft leisten wollen.
Termine:
  • Sa., 01. Februar, 10:30 – 13 Uhr:
    Mitmachtag „Heckenpflege“

    Hecken sind wichtige Lebensräume für Insekten und Vögel und bringen Vielfalt in die Agrarlandschaft.
    Diesmal liegt der Schwerpunkt auf der Obstwiese in Kümper. Wir verjüngen Abschnitt für Abschnitt die Sträucher und schneiden die Kopfweiden. Zum Verräumen des Gehölzschnitts und der Obstbaumzweige brauchen wir viele helfende Hände.
    Bei Bedarf besteht eine Mitfahrtgelegenheit vom Hof nach Kümper und zurück.
    Alle HelferInnen sind herzlich zum gemeinsamen Mittagessen in der Hofküche eingeladen.
    Anmeldung erwünscht: https://terminplaner4.dfn.de/HUYcn2VkDFoxxccv