Dienstag, 11. Dezember 2018

Hofbrief: KW 50


Nach dem diesjährigen „Dürresommer“ ist unser gewohnter Jahreslauf etwas durcheinander geraten. Die Obsternte wurde fast einen Monat früher abgeschlossen, während die Lammzeit bei den Schafen wegen Futterknappheit erst im März, also zwei Monate später beginnen wird. Die Melksaison ist deshalb länger als üblich und zieht sich bis in den Januar; dann erst folgt die Melkpause, bis es im zeitigen Frühjahr langsam wieder losgeht.
Früher als gewohnt hatten wir diesen Herbst schon Zeit für die Heckenpflege und Brennholzwerbung. Die ersten Holzschuppen sich bereits wieder gefüllt mit den langen Holzscheiten, die noch ein bis zwei Jahre trocknen sollen. Aus der Hecke am Dreiecksacker in der Hofeinfahrt wurden die dicksten Erlen rausgesägt und mit dem Pferdegespann zum Hof gerückt. Nächsten Sommer bekommt der Gemüseacker wieder mehr Licht – die Erlen schlagen aber aus der Wurzel wieder aus und wachsen in fünf bis zehn Jahren wieder zu einer dichten Hecke heran.
Abholzeiten/Markttage/Hofladenzeiten zwischen den Jahren:
  • Di., 18. Dezember:
    Auslieferung nach Münster wie gewohnt
  • Mi., 19. Dezember:
    letzter Mittwochsmarkt in Altenberge
  • Fr., 20./ Sa., 21. Dezember:
    Belieferung der Depots, Märkte und des Hofladens wie gewohnt
  • Sa., 22. Dezember:
    vorgezogene Auslieferung nach MS (als Ersatz für Di., 25. Dezember)
  • Fr., 27./ Sa., 28. Dezember:
    Belieferung der Depots, Märkte und des Hofladens
    wie gewohnt
  • 31. November6. Januar:
    Vermarktungspause – keine Belieferung der Depots und Märkte, der Hofladen bleibt geschlossen
  • Di., 8. Januar:
    Auslieferung nach MS wie gewohnt
  • Fr., 11./ Sa., 12. Januar:
    Belieferung der Depots, Märkte und des Hofladens wie gewohnt
  • Mi., 6. März:
    wir kommen wieder zum Markt nach Altenberge

Dienstag, 4. Dezember 2018

Hofbrief: KW 49


Nach einem recht trockenen November gab es jetzt Anfang des Monats zwei „echte“ Regentage. Unser Feuerlöschteich füllt sich jetzt langsam wieder, während die Gräfte bis auf eine kleine Pfütze noch leer ist.
Nach einem Monat in der warmen Hofküche ist das Sauerkraut verzehrfertig. Damit es nicht noch weiter säuert, haben wir die Gärtöpfe an einen kühlen Ort gestellt. Nächste Woche wird dann das erste Kraut ausgeliefert. Bringt bitte geeignete Transportgefäße mit.
Zum Jahresende und Abschluss der Herbsternte im Gemüsebau haben wir auch einen Blick auf die Wasserzähler gewagt. Erwartungsgemäß war der Verbrauch an Gießwasser in einem derart trockenen Sommer fast doppelt so hoch wie im Durchschnitt der Vorjahre. Ohne Bewässerung hätten wir im Gemüsebau eine ähnliche Missernte erlebt, wie bei der diesjährigen Heuwerbung. Dank Zusatzberegnung blicken wir auf ein üppig gefülltes Vorratslager, aber auch auf eine horrende Wasserrechnung.
Wir haben uns deshalb für diesen Winter vorgenommen, die
Gemüsebewässerung zu überdenken: Wie kann das Niederschlagswasser von den Gebäudedächern und der Hoffläche aufgefangen und gesammelt werden? Wo kann ein Brunnen in den trockenen Frühjahrs- und Sommermonaten die Wasservorräte ergänzen?
Termine:
  • Sa., 8. Dezember, 10 Uhr: Adventsfrühstück und Bastelstube im Veranstaltungsraum – Wir basteln Sterne als Fensterdeko für die dunkle Jahreszeit und stellen „Baumschmuck“ her für unsere gefiederten Freunde. Körner und Talg für die Meisenknödel sind vorhanden; bringt bitte noch alte Tassen, Plätzchenformen oder Tannenzapfen mit, in die wir die Vogelfuttermasse füllen können.
    Für den Frühstückstisch bitten wir eine kleine Leckerei mitzubringen.

Freitag, 30. November 2018

Entruper Lavendel-Ohr hilft unseren Schafen


Schönes kaufen & den Entrup-Schafen helfen.
Foto: Jutta Waldhelm
Der Sommer war sehr heiß, gefühlt endlos und viel zu trocken. Entrup 119 muss notgedrungen Winterfutter zukaufen und die Schafherde etwas verkleinern. Doch auch in der Not zeigt sich, dass die Solidarische Landwirtschaft super funktioniert. Denn viele Mitglieder haben mit einer Spende geholfen, einen guten Teil des zusätzlichen Finanzbedarfs für den Futterkauf zu decken.

Und es gibt noch mehr gute Taten: Eine kreative CSAlerin hat niedliche Schafwoll-Lavendel-Kuschelkissen und Druckgraphiken angefertigt.  Jedes Stück könnt Ihr für 10 Euro im Hofladen und an den Markständen kaufen. Der Erlös kommt zu 100 % den Schafen zugute.

Foto: Jutta Waldhelm

Foto: Jutta Waldhelm

Foto: Jutta Waldhelm

Weihnachten kann kommen! Ich schenk mir meinen Bauernhof!


Diese Jahr steige ich in den ökologischen Landbau ein😀 Weil ich von der Solidarischen Landwirtschaft überzeugt bin, werde ich mir Genossenschaftsanteile von Entrup 119 schenken. Dann bin ich „passive Landwirtin“. 👍

Auf Entrup119 arbeiten und leben nämlich tolle Menschen, die Landwirtschaft so betreiben, wie es normalerweise überall sein sollte.👪👪👫 Das sind die aktiven Landwirte mit ihren Familien, die MitarbeiterInnen in der Käserei, der Backstube, den Schaf- und Pferdeställen, dem Melkstall, auf den Feldern und auf den Märkten. Sie leisten jeden Tag Großes mit ihrem Wissen und ihren Fertigkeiten  – respektvoll im Umgang miteinander, mit der Erde, Pflanzen und Tieren. 💗Das begeistert mich und das möchte ich auch in Zukunft unterstützen. Genossenschaftsanteile der Gemüsehof Entrup eG sind mein kleiner Beitrag hin zur Agrarwende. 

Beim Gärtnerhof stehen aktuell zwei Modernisierungen an: Eine Bewässerungsanlage im Gemüseanbau und ein neuer Fußboden in der Käserei. Dafür braucht's natürlich Kapital und am besten ohne Bankkredit. Das Geld der Genossenschaftsanteile fließt u. a. in diese Investitionen.


Möchtest Du auch GenossenschaflterIn werden?
- Lade den Antrag herunter (https://www.entrup119.de/gaertnerhof/genossenschaft.php).
- Überweise den Geldbetrag der Anteile, die Du zeichnen möchtest. Infos dazu findest Du hier: (https://www.entrup119.de/gaertnerhof/downloads/Genossenschaft-Erhoehung.pdf)
- Schicke eine Mail an Christiane Bez, dass Du den Betrag überwiesen hast (mail@entrup119.de)
- Du bekommst Deine Mitgliedsnummer und eine Bestätigung über Deine Anteile.


Ein Genossenschaftsanteil ist ein ganz besonderes Geschenk! Wer bekommt schon einen Bauernhof zu Weihnachten? 😀


Herzliche Grüße aus Münster

Gerhild Bellinghausen

P.S.: Im Dezember werden ein paar Geschenk-Umschläge (Motiv siehe oben) mit Genossenschafts-Aufnahmeanträgen in die Ernte-Abhol-Depots gelegt. Die könnt Ihr gerne mitnehmen.







Dienstag, 27. November 2018

Hofbrief: KW 48


Der Herbst neigt sich langsam dem Ende. Auch das letzte Laub haben die Bäume und Sträucher jetzt abgeworfen. Weidegras und Stauden schmiegen sich flach an die Erdoberfläche oder ziehen sich in den Wurzelraum zurück, um die Kälte besser zu überstehen.
Wo es die Verkehrsicherheit und den hohen Sinn für Schönheit nicht gefährdet, lassen wir das
Herbstlaub liegen und die vertrockneten Stängel auf den Beeten stehen – die Insekten und Regenwürmer finden so Futter und Unterschlupf, sodass im nächsten Frühjahr genug Bestäuber und Nützlinge zur Stelle sind.
Ansonsten ist jetzt endlich wieder Zeit für die Kompostpflege. Richtig aufgesetzt und vermengt mit den biologisch-dynamischen Kompostpräparaten verwandelt sich ein wilder Haufen Gartenabfälle in wertvollen Dünger.
Außerdem bekomm
en die Rhabarberbeete etwas Zuwendung – nach dem Jäten und Nachpflanzen decken wir eine dicke Schicht Mulchmaterial drüber, damit die robusten Wurzestöcke im zeitigen Frühjahr wieder loswachsen und reiche Ernte bringen können.
Termine:
  • Sa., 1. Dezember, 11 – 18 Uhr: Adventsbasar
    an der Freien Waldorfschule in Münster-Gievenbeck;
    Kunsthandwerk, Puppen, Bücher, Edelsteine und viele andere schöne Dinge; in den Cafés und Bistros leckere Köstlichkeiten; für Kinder Aktivitäten wie Bastelstube, Bienenwachskerzen Ziehen oder Moosgärtlein Basteln.
    Der Hof ist mit einem Informations- und Verkaufsstand vor Ort.
  • Sa., 8. Dezember, 10 Uhr: Adventsfrühstück und Bastelstube im Veranstaltungsraum –
    Für die dunkle Jahreszeit basteln wir Lampions und Sterne. Außerdem stellen wir Meisenknödel und Futterhäuschen für überwinternde Gartenvögel her. Bringt bitte eine Leckerei für den Frühstückstisch mit und wenn möglich leere Getränkekartons (“Tetra“).

Mittwoch, 21. November 2018

Hofkäseschule: Workshop am Sa., 24. November um 18:30 Uhr

Am Samstag, dem 24. November lädt die Initiative Entrup 119 e.V. zur Hofkäse-Schule ein. Ab 18:30 Uhr verarbeiten die TeilnehmerInnen an kleinen Kesseln unter fachkundiger Anleitung frische Milch zu Weichkäse, der anschließend auch mitgenommen werden darf.

Während die Milch dickgelegt wird und säuert gibt es für die Gäste spannende Fakten aus der Welt der Milch sowie Hintergrundwissen zur Käseherstellung von Hofkäserin Angela Heimen. Und weil das Appetit auf Mehr macht, können die TeilnehmerInnen sich am Käsebuffet durch die ganze Vielfalt der Entruper Schafskäsespezialitäten probieren – einen passenden Wein gibt es auch dazu.

Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich bis Freitag, 23. November;
der Teilnahmebeitrag beträgt 45 € p.P.
24. November 2018
18:30 bis 22:00 Uhr
Entrup 119
48341 Altenberge

weitere Informationen gibt es bei
Angela oder Christiane
Tel.; (02505) 3361
mail@entrup119.de

Dienstag, 20. November 2018

Hofbrief: KW 47


Ende letzter Woche gab es wunderschöne klare Herbsttage mit entsprechend klaren Frostnächten. Einmal erreichte unser Thermometer sogar die fünf Grad unter Null. Für die Gärtner wurde es nochmal spannend, denn die Ernte der frostempfindlichen Kulturen war noch nicht abgeschlossen. Unter einer schützenden Netzabdeckung haben Sellerie und Zuckerhutsalat die Nachtfröste aber gut überstanden. Mittlerweile sind alle empfindlichen Sorten eingelagert, die arbeitsintensive Herbsternte geschafft und die Lagerräume rappelvoll. Der Winter kann kommen!
Wenn die Vegetationsperiode und die Melksaison sich dem Ende neigen, beginnt für uns die Holzarbeit. In dem kleinen Wäldchen am Hof liegt noch Sturmholz, das zu Brennholz aufgesägt und gespalten werden muss. Frisches Holz sollte mindestens zwei Jahre lagern, bis es verfeuert wird – somit bereiten wir uns jetzt also auf den Winter 2020 vor.
Es ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass wir
einen großen Teil unseres Bedarfs an Warmwasser und Heizung in Haushalt, Melkstand und Käserei bis hin zum Erwärmen der Milch beim Käsen aus dem nachwachsendem regionalen Energieträger Holz decken.
Termine:
  • Mi., 21. November, 20 Uhr:
    Film- und Diskussionsveranstaltung
    im „Leo:16“, Herwarthstr. 7, Münster, gezeigt wird der Film „Solidarische Landwirtschaft – Ökologisch-gemeinschaftliche Lebensmittelproduktion vor unserer Haustür“: Mehrere private Haushalte tragen die Kosten eines bäuerlichen Betriebs, wofür sie im Gegenzug den Ernteertrag erhalten. Durch den persönlichen Bezug zueinander erfahren sowohl die Erzeuger*innen als auch die Verbraucher*innen die vielfältigen Vorteile einer nicht-industriellen, marktunabhängigen Landwirtschaft.
    Anschließend darf mit Menschen vom Hof
    und den Filmemachern von der Zwischenzeit e.V. über Alltags­praxis und Perspektiven der stark wachsenden SoLaWi-Bewegung diskutiert werden.
  • Sa., 24. November, 18:30 – 22:00 Uhr:
    Hofkäse-Workshop
    An kleinen Kesseln verarbeiten die Teilnehmer unter fachkundiger Anleitung Milch zu Weichkäse, der anschließend auch mitgenommen werden darf. Dazu gibt es ein Käsebuffet mit hofeigenen Spezialitäten und einem guten Glas Wein. Anmeldung erforderlich, Kostenbeitrag 45€
  • Sa., 1. Dezemner, 11 – 18 Uhr:
    Adventsbasar
    an der Freien Waldorfschule in Münster-Gievenbeck; Kunsthandwerk, Puppen, Bücher, Edelsteine und viele andere schöne Dinge; in den Cafés und Bistros leckere Köstlichkeiten; für Kinder Aktivitäten wie Bastelstube, Bienenwachskerzen Ziehen oder Moosgärtlein Basteln.
    Der Hof ist mit einem Informations- und Verkaufsstand vor Ort.