Dienstag, 29. August 2017

Hofbrief: KW 35


Wer letzte Woche Freitag den Hof besucht hat, hat es mitbekommen. Es war laut und staubig und ein bis zwei Mal die Stunde fuhr ein Traktor vor mit einem Anhänger voll Heu.
Anfang der Woche haben wir diverse Wiesen gemäht und Donnerstag bis Samstag konnte dann vom frühen
Nachmittag bis in den späten Abend vorgetrocknetes Heu in unsere Heutrocknungsanlage eingefahren werden. Jetzt sind die Heuboxen bis zur Oberkante gefüllt und wir müssen uns keine Sorgen darüber machen, dass die Tiere im Winter nicht satt werden.
Nach dem ersten Heuschnitt im Mai sah das noch ganz anders aus, weil nach einem trockenen Winter ein trockenes Frühjahr gefolgt war und wir nur sehr geringe Heumengen ernten konnten. Gut, dass jetzt im Juli und August reichlich Regen kam und wenigstens der späte Heuschnitt zufriedenstellende Erträge erbracht hat. Trotzdem konnten wir unser Heulager nur füllen, weil wir vom Demeter-Betrieb Camphill Sellen zusätzliche 8 ha für uns mähen durften. Vielen Dank dafür!
Termine:
  • Sa. 2. September, 10 Uhr: Mitmachtag Hofkäse-Schule In kleinen Gruppen stellen die Teilnehmer aus hofeigener Milch an kleinen Kesseln selbst Käse her. Tipps und Tricks dazu gibt es von unserer Hofkäserin Angela. Anmeldung erforderlich
  • Di, 5. September, 18:30 Uhr: Hofkäse-Schule An kleinen Kesseln verarbeiten die Teilnehmer alleine oder zu zweit unter fachkundiger Anleitung von unserer Käserin Angela hofeigene Schafsmilch. Der selbst hergestellte Weichkäse darf anschließend mit nach Hause genommen werden. Für jeden Teilnehmer gibt es außerdem eine kleine Käseplatte mit hofeigenen Spezialitäten und dazu ein gutes Glas Wein. Anmeldung erforderlich. Kosten: alleine Käsen – 40€ pro Person, zu zweit Käsen – 30€ pro Person
  • Sa., 16. September: Der Mitmachtag Apfelernte muss leider ausfallen, weil wegen der Spätfröste Ende April / Anfang Mai zur Zeit der Obstblüte insgesamt deutlich weniger Früchte an den Bäumen hängen. Die Mitmachtage am 23.9., 21.10. und 28.10. sollen erstmal stattfinden.
  • So, 24. September, 11:00 Uhr: Erntedankfest für alle Teilgeber aus CSA, Genossenschaft und Verein

Samstag, 26. August 2017

So ein Glück! Entrup-Ernte Ende August ...

Nur für CSAler von Entrup 119 (kann aber jeder in Münster und um Münster herum werden; ): eine wöchentliche Einheit Ende August (Das Kaninchen ist nicht zum Verzehr geeignet - das gehört dem Sohn der Fotografin!)
Wenn Ihr mal im Münsteraner Edeka oder Rewe eine ratlos blickende Frau vorm Gemüseregal stehen seht, dann bin ich das. Der Einkauf gestaltet sich für mich nämlich schwieriger, seitdem ich das tolle Gemüse von Entrup bekomme. Ein echtes Obst- und Gemüse-Trauerspiel im konventionellen Supermarkt ist für mich das Bio-Sortiment. Was dort an Salat, Gurken, Paprika, Äpfeln & Co. in sehr überschauberer Menge und meistens noch in Plastik eingepackt : ( angeboten wird, ist meilenweit von der Qualität entfernt, die wir von unserem Entrup-Hof kennen.
Was lerne ich daraus? Entweder ich bestelle mehr als eine Entrup-Einheit oder ich muss häufiger dorthin radeln, wo ich Obst und Gemüse in Top-Qualität bekomme, z. B. freitags nachmittags auf dem Ökomarkt (u. a. beim Entrup119-Stand) oder samstags früh auf dem großen Wochenmarkt. Die Freude und Zufriedenheit beim Kaufen, Kochen und Essen ist es mir wert.

Solidarische Landwirtschaft schmeckt einfach besser!
Das Basissortiment in Form der Ernte-Einheit lag diese Woche wieder in 1A-Qualität mit Sternchen im Depot zur Abholung bereit: zwei große Salate, Rucola, Möhren, Zucchini, Frühlingszwiebeln, eine große Schüssel Tomaten, Maiskolben, Staudensellerie, Porree, Gurke, Fenchel, Paprika, Mangold, zweierlei Käse vom Entruper Schaf, Joghurt, Eier und Brot.

Und nicht nur uns ....
Für das obligatorische Entrup-Blog-Foto habe ich dieses Mal die Wiese gewählt, aber vergessen, dass unsere neue Gartenbewohnerin Bonni im Gebüsch saß und nur darauf wartete, dass ich mal kurz in die Küche lief. Sie hatte aber nur Zeit, kurz am Brot zu knabbern, bevor sie sich vom Acker machen musste. Glück gehabt! Sie und das zweite Langohr haben aber später noch das Möhrengrün und ein Stück Gurke abgesahnt.

Freitag, 25. August 2017

Spaghetti Zucchinara

Die Zucchiniernte, und vor allem die Menge, nimmt mich und meine Kochfantasie noch ziemlich in Anspruch. Aber ich nehme jede Woche die Herausforderung an und bin immer wieder froh etwas neues kreieren zu können, was anders schmeckt. Zucchini ist halt durch den geringen Eigengeschmack unglaublich vielseitig einsetzbar und taugt sogar zu einer veganen Carbonara :-)



Spaghetti Zucchinara 

4 Portionen - einfach + schnell + vegan


250 g Kamut Spaghetti

3 gelbe Zucchini (700 g) - (der Optik halber sind gelbe besser, sonst kann man grüne schälen)
2 Lauchzwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 EL Olivenöl
2 TL Gemüsebrühe

50 g Räuchertofu oder 100g geräucherte Seitanwürstchen o.ä.
60 g veg. Schinken oder Mortadella
1-2 EL Kräuterfrischkäse (z.B. Simply V)
10 EL Hafermilch
3 TL Hefeflocken
1-2 TL Salz
gemahlener Pfeffer
3 Stängel Petersilie

Spagetti in einem großen Topf mit kochendem Salzwasser bissfest kochen.

In der Zwischenzeit die Zucchini waschen, die Enden kappen und in kleine Stücke schneiden.
Lauchzwiebeln waschen, abschütteln und die Wurzelansätze + welke Enden der oberen, grünen Blätter abschneiden. Sehr klein schneiden oder haken.
Die Knoblauchzehen schälen, ebenfalls klein schneiden und mit den Lauchzwiebeln in einem großen, möglichst hohen Topf in etwas Olivenöl andünsten.
Zucchini, einen Schuß Wasser und die Gemüsebrühe hinzugeben und weich kochen lassen.

Währenddessen die Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen und klein haken. Für die Deko beiseite stellen.

Wenn die Zucchini weich sind mit dem Pürierstab gut durch pürieren. Bei der Räuchertofu-Variante kann der Tofu mit püriert werden.
Wer die Würstchen-Variante bevorzugt, der schneidet die Würstchen mit dem veg. Schicken klein und hebt sie zusammen mit dem Frischkäse, Milch und Hefeflocken unter die Zucchini. Alles zusammen nochmals erwärmen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Spaghetti mit der Zucchinara auf einem Teller anrichten, mit Petersilie bestreuen und nochmal etwas frischen Pfeffer drüber mahlen.



Dienstag, 22. August 2017

Hofbrief: KW 34


Jetzt ist er also wirklich da, der neue Käsekessel! Wir sind stolz auf das schöne Stück regionaler Maschinenbaukunst (er kommt aus Beckum).
Am Liefertag gab es noch einige aufregende Momente. Der neue Kessel ist viel solider gebaut als sein Vorgänger, was den Transport in die Käserei durch Garten, Rosenbogen und Wohnung zur wahren Mut- und Kraftprobe machte, an der die gesamte Hofmannschaft beteiligt war. Das Anschließen hat dann den ganzen Tag in Anspruch genommen. Auch dabei gab es einige spannende Momente, aber am Spätnachmittag war alles fertig. Und am Donnerstag wurde wie geplant der erste Schnittkäse hergestellt!
Noch gewöhnen sich die Käserin und der Kessel aneinander. Die Temperaturführung –
ganz wichtig beim Käsen – ist anders. Außerdem muss durch die größere Grundfläche (der Neue ist niedriger, aber breiter als der Alte) das Schneiden des Käsebruchs verändert werden. Aber der alte Kessel ist schon fast vergessen und „Höhepunkte“ wie das morgendliche Leiterklettern in der Tenne, um „den Druck“ einzustellen, kaum noch vorstellbar.
Was jetzt besonders schön wäre, ist mehr Milch! Allerdings
gefällt den Schafdamen das unstete Wetter wohl nicht und die Milchleistung ist für die Jahreszeit recht niedrig. Gut, dass diese Woche noch richtig viel Heu gemacht wird und wir damit hoffentlich genug Winterfutter haben.
Zurück zum Kessel – bis jetzt sind erst zwei Drittel finanziert.
Also bitte, liebe KäsefreundInnen: Zeichnet Genossenschaftsanteile!
Am kommenden Samstag (26. August, 15 Uhr) bieten wir wieder eine Hofbegehung an eine gute Gelegenheit, die Gärtnerei im Spätsommer kennenzulernen und die Milchschafe in ihrem Hochzeitsmonat zu beobachten.

Dienstag, 15. August 2017

Hofbrief. KW 33


Sonne und Regen wechseln sich ab und wir haben in diesem Jahr erstmals die Situation, dass wir eine Pflanzung auf dem Feld verschieben müssen, weil der Boden zu nass ist. Andersherum ausgedrückt – die diesjährige Gemüsesaison war bisher außergewöhnlich trocken, sodass wir seit Ende März alle Aussaaten und Pflanzungen zu dem im Winter geplanten Termin durchgeführt haben. Der Vorteil daran ist natürlich, dass wir eine gleichmäßige Gemüseversorgung genießen konnten. Möglich wurde das aber nur mit Zusatzberegnung, insbesondere in den Hauptpflanzmonaten April und Mai, in denen so gut wie kein Regen gefallen ist.
Termine:
  • Sa, 26. August., 15 Uhr: Hofbegehungeine gute Gelegenheit, die Gärtnerei im Spätsommer kennenzulernen und die Milchschafe in ihrem Hochzeitsmonat zu beobachten
  • Sa. 2. September, 10 Uhr: Mitmachtag Hofkäse-Schule In kleinen Gruppen stellen die Teilnehmer aus hofeigener Milch an kleinen Kesseln selbst Käse her. Tipps und Tricks dazu gibt es von unserer Hofkäserin Angela.
    Anmeldung erforderlich
  • Di, 5. September, 18:30 Uhr: Hofkäse-Schule An kleinen Kesseln verarbeiten die Teilnehmer alleine oder zu zweit unter fachkundiger Anleitung von unserer Käserin Angela hofeigene Schafsmilch. Der selbst hergestellte Weichkäse darf anschließend mit nach Hause genommen werden. Für jeden Teilnehmer gibt es außerdem eine kleine Käseplatte mit hofeigenen Spezialitäten und dazu ein gutes Glas Wein.
    Anmeldung erforderlich.
    Kosten:
    alleine Käsen – 40€ pro Person, zu zweit Käsen – 30€ pro Person

Hofbrief: KW 32


Es ist August – die Vielfalt vom Gemüseacker ist an einem Höhepunkt angelangt. Einige verarbeiten fleißig die Fülle des Sommers zu verschiedenen Leckereien für die kärgeren Wintermonate. Andere essen sich so richtig satt oder laden auch mal Freunde und Nachbarn zum Essen ein.
Termine:
  • Sa, 26. August., 15 Uhr: Hofbegehungeine gute Gelegenheit, die Gärtnerei im Spätsommer kennenzulernen und die Milchschafe in ihrem Hochzeitsmonat zu beobachten
  • Sa. 2. September, 10 Uhr: Mitmachtag Hofkäse-Schule In kleinen Gruppen stellen die Teilnehmer aus hofeigener Milch an kleinen Kesseln selbst Käse her. Tipps und Tricks dazu gibt es von unserer Hofkäserin Angela.
    Anmeldung erforderlich
  • Di, 5. September, 18:30 Uhr: Hofkäse-Schule An kleinen Kesseln verarbeiten die Teilnehmer alleine oder zu zweit unter fachkundiger Anleitung von unserer Käserin Angela hofeigene Schafsmilch. Der selbst hergestellte Weichkäse darf anschließend mit nach Hause genommen werden. Für jeden Teilnehmer gibt es außerdem eine kleine Käseplatte mit hofeigenen Spezialitäten und dazu ein gutes Glas Wein.
    Anmeldung erforderlich.
    Kosten:
    alleine Käsen – 40€ pro Person, zu zweit Käsen – 30€ pro Person

Donnerstag, 10. August 2017

Zucchini-Lauch Dip

Ich gestehe: Bei der Fülle an frischem Salat und Gemüse die wir grade in der Hof-Einheit haben, habe selbst ich als eingefleischter Grünzeug-Fan hin und wieder einen ganz gehörigen Schmacht auf ungesunde Lebensmittel. Zum Glück kann man beides kombinieren :-)



Zucchini-Lauch Dip


reicht für eine 150 g Tüte Nachos oder 2-3 Gläser

2 große Zucchini
2 Stangen Porree
2 Stangen Lauchzwiebeln
2-3 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, div. Gewürze, z.B. Paprika edelsüß, Currymischungen 










Von dem Porree + Lauchzwiebeln die Enden abschneiden, einmal längst einschneiden und in kleine Ringe schneiden. Gut waschen und abtropfen lassen.

Das Öl im Topf erhitzen und das Lauchgemüse bei mittlerer Hitze etwas anbraten. Deckel schließen und hin und wieder umrühren.
In der Zwischenzeit die Zucchini waschen, Enden kappen und in kleine Würfel schneiden.
Zu dem Lauchgemüse hinzugeben, weich kochen lassen und nach Geschmack grob oder fein stampfen.

Ja nach Nachogeschmack passend mit div. Gewürzen wie Paprika, Curry, Chilli etc. abschmecken.