Donnerstag, 11. Juni 2020

Hofbrief: KW 24 - Regen, Futterrüben, CSA-Videokonferenz


Die wiederkehrende Frühjahrstrockenheit wirkt sich auch auf die Futtergrundlage unserer Schafherde aus. Auf den Wiesen ist der Aufwuchs eher spärlich und so fiel auch der erste Heuschnitt im Mai eher gering aus.
Damit die Tiere im Winterhalbjahr nicht hungrig bleiben, haben wir dieses Jahr zusätzlich einen halben Hektar
Futterrüben gesät. Wenn die Rüben gelingen, können wir den Schafen im Winter mehr Vielfalt bieten und auch etwas Heu einsparen.
Jetzt müssen die Rüben erstmal gehackt werden, damit sie das Wasser aus dem Bodenvorrat für sich alleine haben.
Die vergangene Woche hat ja etwas Regen gebracht – für uns ein erstes Aufatmen der Erleichterung. 25 Liter pro qm kamen bei uns an zwei Tagen vom Himmel – mehr als im April und Mai zusammen. Viel war das aber dennoch nicht: An einem einzigen heißen Sommertag verdunsten fünf bis zehn Liter.
Wir liefern aktuell wöchentlich frischen Knoblauch. Wer es nicht schafft, die Knollen bald zu verarbeiten kann sie auch an einem warmen Ort trocknen. Gut durchgetrocknet ist Knoblauch mehrere Monate haltbar.
Termine:
In den letzten Wochen war der persönliche Kontakt nur in Einzelgesprächen möglich. Nachrichten vom Hof gab es nur in diesem wöchentlichen Brief. Deshalb haben wir uns entschieden, den virtuellen Raum zu erobern, um miteinander ins Gespräch zu kommen.
Unsere CSA-Jahresversammlung findet am Sa., 20. Juni, als Videokonferenz statt – angesetzt auf ca. 90 min. von 15:00 bis 16:30 Uhr. Der Zugangslink zum Konferenzraum wird Euch in Kürze per Mail-Nachricht erreichen.
Wir freuen uns auf rege Teilnahme, gerade auch von Menschen, die den Weg zum Hof sonst gescheut hätten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten