Donnerstag, 23. April 2020

Hofbrief: KW 17 - Temperaturgegensätze, Frühlingsgemüse, Lämmer


Noch ist April: Tagsüber erleben wir fast schon sommerliche Hitze, nachts oder am frühen Morgen müssen die warmen Jacken hervorgeholt werden. Der kalte Ostwind gibt seinen Teil dazu.
Die frisch gepflanzten Gemüsekulturen auf den Feldern schützen wir mit weißem PP-Vlies vor lte und Austrocknung – auch in der Hoffnung auf eine frühere Ernte der allseits sehnsüchtig erwarteten Frühlingsgemüsesorten.
In den Folientunneln werden die ersten Sommersalate reif, dazu Spinat und Stielmus, bald folgen Radieschen, Kohlrabi, Fenchel und Spitzkohl.
Abgeernete Beete bepflanzen wir neu: Tomaten, Paprika, Gurken und Auberginen – allesamt sind sie sehr wärmeliebend und kommen mit den kühlen Nächten im unbeheizten Folientunnel gerade so zurecht. Trotzdem pflanzen wir möglichst früh, um auch möglichst früh ernten zu können.
Die Lammsaison neigt sich dem Ende – einige wenige Schafe sind noch tragend. Die meisten Jungtiere sind aber schon aus dem Gröbsten raus und freuen sich auf den bevorstehenden Sommer auf der Weide.
Termine:
Die nächsten öffentlichen Termine lassen wir ausfallen. Betroffen sind zunächst die vogelkundliche Wanderung Ende April und die Mitmachtage im Mai.
Auch
das traditionelle Hoffest, der „Tag des Schafes“ findet dieses Jahr nicht statt.
An dieser Stelle bekommt Ihr sofort Bescheid, wenn wir wieder Veranstaltungen durchführen können!

Keine Kommentare:

Kommentar posten