Sonntag, 24. Oktober 2010

WDR 5: Menü 2050 - Wer kocht die Suppe? - ein Feature von Tanja Busse

Wie sieht die unsere Nahrungsmittelversorgung in 40 Jahren aus? Die Ölvorräte gehen langsam zu Ende. Öl kostet ein vielfaches dessen, was wir heute zahlen. Lange Transportwege sind nicht mehr bezahlbar. Die Industie setzt daher auf die Produktion von Designer-Food, synthetische oder denaturalisierte Nahrungsmittel, die unserem Wohlbefinden dienen sollen - uns leistungsfähiger machen, uns schlauer machen, uns älter werden lassen und vor allem billig in der Herstellung sind. Doch wollen wir das? Nicht wirklich. Deshalb inszenieren wir einmal im Monat das klassische Kochen, backen gemeinsam mit Freunden Bio-Kartoffeln und essen frisch gepflückten Salat ... und schmeißen uns am nächsten Tag wieder Designer-Food rein.
Ein unrealistisches Szenario?
Möglicherweise wird es aber auch ganz anders. Wir werden vielleicht wieder den eigenen Garten entdecken. Oder uns mit anderen zusammentun und einen eigenen Bio-Bauernhof betreiben ...

Diese und andere Szenarien stellt das Feature von Tanja Busse vor. Eine Wiederholung von "Menü 2050 - Wer kocht die Suppe?" gibt es am Montag, 25.10.2010 von 20:05 bis 21:00 Uhr auf WDR 5.

Die Sendung zeigt Entwicklungen auf und lässt uns hinter die Kulissen schauen. Mit dabei ist Prof. Franz-Theo Gottwald, Umweltwethiker Leiter der Schweisfurth-Stiftung, Stephan Grünewald, Chef des Kölner Marktforschungsinstituts Rheingold und Prof. Carola Strassner, CSA'lerin von Entrup 119.

Einen kurzen Ausschnitt aus der Sendung gibt es als MP3 (3,7 MB), das Manuskript als PDF (290 kB) zum herunterladen. Zum Weiterlesen kann ich das Buch "Die Ernährungsdiktatur", ebenfalls von Tanja Busse, sehr empfehlen.

Kommentare:

  1. Hallo Thorsten,
    hast du die Sendung evtl.aufgezeichnet, oder irgendwer anders, der dies hier liest? Ich habe sie verpasst und würde das Feature sehr gerne anhören.
    Heidi Snel
    Mail: snel@oekofilm.de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Heidi,

    meistens findet man WDR-Beiträge spätestens ein paar Tage nach der Sendung zum Nachhören im Internet. Ich werde ein Auge darauf haben und dann auf jeden Fall einen Link nachtragen.

    Liebe Grüße,
    Thorsten

    AntwortenLöschen