Dienstag, 8. März 2011

Bio statt Ethanol - CSA statt Monokulturen

TROCKEN - WARM - SATT

Unsere Gesellschaft hält die Reihenfolge nicht ein. Erst sollten wir die menschlichen Grundbedürfnisse befriedigen.

Und die sind: TROCKEN - WARM - SATT !

Hier sollten wir unabhängig sein vom Ausland und deren Volkswirtschaften keine Konkurenz machen.

Dann kommt das Recht auf ein würdevolles Leben. Und dann, aber erst dann, kommen Bedürfnisse wie Mobilität.

Deutschland hat 16,9 Mio. ha Agrarflächen. Die reichen um 80 Mio. Einwohner zu ernähren, und zwar vollkommen Bio-Dynamisch.Dies wäre Arbeitsintensiv und ohne Massentierhaltung und ohne Monokulturen. In dieser Art Landwirtschaft würden ca. 4 Mio Menschen in Klein- und Mittelstandsunternehmen arbeiten und nicht nur 500.000, wie im Moment.

Eine Riesenchance zur Vollbeschätigung und für ein gesundes Leben.

Stattdessen provozieren wir für Biosprit, der nicht ausgereift ist, weitere Monokulturen und den Tod der Bäuerlichen Familienbetriebe. Stattdessen essen wir vergiftete Lebensmittel und vergiften unsere Brunnen und die Luft.

Seit einigen Jahren hypt die Bioproduktion. Die Verbraucher wollen weder Gift im Essen, noch wollen sie Dreckschleudern als Auto, die dann noch am Bioethanol kaputtgehen.

Die Partei der Grünen ist nicht aus dem Nichts entstanden! Die SPD scheint verstanden zu haben. Die Industrie und die CDU/FDP noch nicht.

Ich glaube es wird den Politikern, die nicht zu ende denken, die nicht nachhaltig handeln, wie mit den Dinosauriern gehen. Passen wir auf, dass sie uns nicht mitreißen. Laßt uns Briefe an unsere Volksvertreter schreiben. Laßt mit ihnen sprechen! Schreibt Leserbriefe zu diesem Wahnsinn und unserer Alternative.

Kommentare:

  1. Hallo Jörg,

    so so, die SPD scheint Deiner Meinung nach verstanden zu haben? Wieso haben die SPD Mitglieder im Bundestag dann neulich keine Position bezogen und mit dafür gesorgt, dass weiter lustig Ställe für Massentierhaltungen gebaut werden dürfen? Bis auf wenige Ausnahmen hat sich die SPD enthalten. Siehe Blog-Beitrag weiter unten.
    LG Katja

    AntwortenLöschen
  2. Die SPD übernimmt nicht das gesamte Programm der Grünen. Das fände ich in vielen Punkten auch schwierig und würde nicht zu einer Rot/Grünen Mehrheit führen, die wir brauchen um etwas zu bewirken.

    In der Frage des Bioethanol und den Antriebsarten Wasserstoff und Elektroantrieb sind beide Parteien, so wie man lesen kann am umsteuern. Bioethanol war ja auch für Trittin und Künast einmal erste Wahl.

    In der Frage der Massentierhaltung und der bäuerlichen Kleinbetriebe hat sich immerhin Herr Steinbrück dem Grünen Antrag anschließen können. Daß, die Grünen keinen gemeinsamen Antrag mit der SPD und der Linken angestrebt haben, ist tatsächlich verwunderlich.

    Das hat aber mit dem Super 95 E10 Sprit nichts zu tun.

    AntwortenLöschen